Kloster Ter Apel

Gastfreundlichkeit und Hingabe zwischen den Klostermauern

So ein großes Gebäude aus rotem Backstein zwischen den Laubbäumen macht Eindruck. Hier wurde jahrhundertelang mit Inbrunst gearbeitet, gebetet und gelebt. Das Sprichwort „das Beste zum Schluss“ gilt in jedem Fall für das Kloster Ter Apel. Von den 34 mittelalterlichen Klöstern in Groningen wurde es als letztes gegründet. Und jetzt ist es das letzte, das noch als Kloster erkennbar ist.

Klooster ter Apel

Klooster ter Apel

Klooster Ter Apel 2

Klooster Ter Apel 2

Klooster Ter Apel 6

Klooster Ter Apel 6

Mönche in den Gängen

Das Kloster Ter Apel wurde 1464 gegründet, gegen Ende des späten Mittelalters. Für durchziehende Reisende und Pilger war das Kloster ein Ort der Gastfreundlichkeit und Hingabe. Beide Elemente spürt man noch heute. Während Ihres Besuchs ist Vieles erlaubt: Werfen Sie einen Blick in die alten Schlafräume oder ziehen Sie sogar eine Kutte an und wandeln als Mönch durch die Gänge. Die Hingabe und Ehrfurcht vor Gott ist vor allem in der Klosterkirche mit ihrer hohen Decke und den sehr alten Holzornamenten zu spüren. Vergessen Sie nicht, dem Klostergarten mit seinen Heilkräutern einen Besuch abzustatten und einen Moment der Besinnung und des Staunens zu genießen.